in Wissenschaft & Frieden 2012-4: Rüstung – Forschung und Industrie, Seite 48–49

zurück vor

Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK)

von Christoph Weller

Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung gestartet

Nachfolgerin der AFK-Friedensschriften ist seit 2012 die »Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung« (ZeFKo), herausgegeben im Auftrag des Vorstands der AFK von Thorsten Bonacker (Marburg), Tanja Brühl (Frankfurt a.M.) und Christoph Weller (Augsburg). Heft 2/2012 der ZeFKo erscheint Mitte Dezember, doch bereits jetzt ist das Inhaltsverzeichnis über die AFK-Homepage (afk-web.de) einsehbar. AFK-Mitglieder erhalten die ZeFKo kostenlos im Rahmen ihrer Mitgliedschaft, über weitere Bezugsmöglichkeiten informiert der Nomos-Verlag (zefko.nomos.de).

Die ZeFKo ist ein Kommunikationsforum für die Auseinandersetzung um begriffliche, theoretische, methodische und konzeptionelle Fragen der Forschung zu Gewalt, Konflikt und Frieden und regt dabei insbesondere auch die interdisziplinären Debatten in der Friedens- und Konfliktforschung an. Hierin einbezogen sind Fächer wie Ethnologie, Geographie, Geschichtswissenschaft, Kultur- und Literaturwissenschaften, Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie, Rechtswissenschaft, Soziologie, Theologie, aber auch die Naturwissenschaften.

Die halbjährlich mit ca. 160 Seiten erscheinende Zeitschrift ist ein »reviewed journal«. Die bei der ZeFKo eingereichten Aufsatzmanuskripte und Literaturberichte werden einem doppelt anonymisierten Begutachtungsverfahren unterzogen und müssen deshalb in einer anonymisierten und einer nicht-anonymisierten Version bei der ZeFKo-Redaktion eingereicht werden. Sie dürfen nicht bereits an anderer Stelle veröffentlicht worden sein oder gleichzeitig zur Publikation an anderer Stelle angeboten werden.

Die Rubrik »Forum« der ZeFKo ist offen für Debattenbeiträge und Repliken auf andere (ZeFKo-) Veröffentlichungen, aber auch für andere Texte, die über aktuelle Entwicklungen in der Friedens- und Konfliktforschung informieren, etwa Sammelrezensionen zu wichtigen Neuerscheinungen, Hinweise auf Forschungsprogramme, Calls for Papers oder auch thematisch fokussierte Tagungsberichte. Forums-Beiträge unterliegen keinem externen Begutachtungsverfahren, müssen aber spätestens vier Monate vor Erscheinen des nächsten Hefts bei der ZeFKo-Redaktion eingereicht werden (jeweils 15.1. bzw. 15.7.). Aufsatzmanuskripte und Literaturberichte (max. 10.000 Wörter inkl. Literaturangaben und Fußnoten) können jederzeit bei der Redaktion der »Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung« eingereicht werden.

Neue AFK-Geschäfsführung

Vorstand und Mitglieder der AFK freuen sich, dass die AFK-Geschäftsstelle in Augsburg zum 15. September 2012 wieder besetzt werden konnte. Neue Geschäftsführerin ist Lisa Katharina Bogerts. Sie hat an der Goethe-Universität in Frankfurt a.M. und an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg studiert und vor kurzem ihre Masterprüfung in Internationalen Studien/Friedens- und Konfliktforschung erfolgreich abgeschlossen. Zuvor studierte sie Politik- und Kommunikationswissenschaft (BA) an der Technischen Universität Dresden. Während ihres Studiums war Lisa Bogerts als studentische Hilfskraft am Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen« in Frankfurt a.M. tätig und absolvierte Praktika in verschiedenen Institutionen und Ländern; so u.a. bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kolumbien und Äthiopien (Afrikanische Union), in der Deutschen Botschaft Panama, im Deutschen Bundestag und im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Christoph Weller, Vorstandsvorsitzender AFK

in Wissenschaft & Frieden 2012-4: Rüstung – Forschung und Industrie, Seite 48–49

zurück vor