in Wissenschaft & Frieden 1987-1: 1987-1

zurück vor

BRD: Rüstungsforschung an den Hochschulen (1984-1986)

von Redaktion

In den Ausgaben 1/83 und 1/84 veröffent1ichten wir eine Liste der an den Hochschulen der Bundesrepublik durchgeführten Forschungsaufträge des Bundesministeriums der Verteidigung oder anderer militärischer Stellen. Die Übersicht ergab sich aus einer Auswertung der „Forschungsberichte aus der Wehrtechnik“, der „Forschungsberichte aus der Wehrmedizin“ und den „Forschungsberichten aus Naturwissenschaft und Technik".

Wir wollen diese Liste für die Jahre 1984-86 fortsetzen. Mit diesen Berichten sind natürlich Forschungsaufträge, Gutachten und dgl. aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereichen nicht erfaßt. Paul Brieler hat im Heft 4/85 eine Auflistung für das Fach Psychologie vorgenommen. Die Ausführungen von Winfried Mohr und Ralf Zoll (s.u.) ergänzen diesen Beitrag. Für andere Disziplinen steht eine solche Aufarbeitung noch aus.

Auch nicht erfaßt werden militärisch relevante Arbeiten, die an den Hochschulen im Auftrag der Fraunhofer-Gesellschaft und/oder in Kooperation mit Fraunhofer-Instituten durchgeführt werden. Bekanntlich bedient sich die Bundeswehr bisweilen der FhG als „Verwaltungshilfe“, wenn es um Drittmittelaufträge geht.

Drei Anmerkungen sind anhand der neuen Daten angebracht:

1. Nach wie vor findet der Großteil militärisch orientierter Forschung in den entsprechenden Einrichtungen der Privatwirtschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), der Forschungsgesellschaft Angewandte Naturwissenschaft (FGAN) oder anderen staatlichen bzw. halbstaatlichen Institutionen statt. Der Trend zur staatlichen Subventionierung industrieller Militärforschung ist sogar verstärkt worden (s. unsere Analyse der Rüstungshaushalte ´86 und ´87). Daß der Anteil universitärer Rüstungsforschung gering ist, mag verschiedene Ursachen haben; eine ist sicherlich das nach wie vor ungünstige Klima für das Militär. Vertreter der Bundesregierung haben sich ja bislang auch erst bei Großforschungseinrichtungen des Bundes anheischig gemacht, für SDI-Projekte zu werben.

2. Einen beträchtlichen Ausbau der Forschungskapazitäten erfahren offensichtlich die Hochschulen der Bundeswehr. Das Militär ist dabei, sich ein eigenes Potential zu erschließen. Im untersuchten Zeitraum sind allein 60 Forschungsberichte dokumentiert (die anderen Hochschulen =13). An der Spitze liegen die Neubiberger Fachbereiche Bauingenieur- und Vermessungswesen und Informatik mit jeweils 14 Nennungen. Eine wichtige Rolle scheint auch der Bereich Luft- und Raumfahrt zu spielen (=6). Die Bundeswehrhochschulen kooperieren wiederum bei einzelnen Projekten mit anderen staatlichen Stellen (BMForschung u. Technologie, Kernforschungszentrum Karlsruhe), mit privaten Forschungseinrichtungen (Siemens) und Universitäten (TH Aachen).

3. Forschungen für sog. „dual-use“-Technologien werden fast ausschließlich über das Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) durchgeführt. Dies betrifft den gesamten Bereich der Weltraumforschung (z.B. Forschungsprojekte zu NAVSTAR), aber sicherlich auch der Computertechnologie. Diese Projekte unter die Lupe zu nehmen, steht noch aus.

Hochschulen

(BMVg-FBWT-83-3)
Untersuchungen von Strömungen mit Ablösungsgebieten endlicher Länge
Gersten, K.; Wauschkuhn, P.; Pagendarm, H G
Bundesministerium der Venteidigung, Bonn, Bochum Univ. Inst für Thermo- und Fluiddynamik
(BMVg-FBWT-83-1)
Standardmethoden der Bildverarbeitung. T.4 Anleitung zur Bedienung des Programmsystems Schefkowitz, U. (Forschungsinstitut für Informationsverarbeitung und Mustererkennung, Karlsruhe) Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
(BMVg-FBWT-83-2)
Gewitterortung – Untersuchung zur Verbesserung von Gewittervorhersagen durch luftelektrische Methoden Mühleisen, R. (Tübingen Univ. Astronomisches Inst.) Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
(BMVg-FBWM-83-2)
Tierexperimentelle Untersuchungen zur Gasbrand- und Tetanusprophylaxe
Abschlußbericht. Abschlußdatum: 15.4.1983 Hohrecht, R.
Bundeswehr, Kiel-Kronsberg
Veterenäruntersuchungsstelle l; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn; Dokumentationszentrum der Bundeswehr
(BMVg-FBWM-83-1)
Untersuchungen zur Verbesserung der Anthrex-Dekontamination unter Feldbedingungen
Abschlußbericht. Abschlußdatum: 31.12 1982 Kraus, B.; Böhm, R.; Strauch, D. Hohenheim Univ., Stuttgart. Inst. für Tiermedizin und Tierhygiene mit Tierklinik; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn; Dokumentatonszentrum der Bundeswehr
Leckstabilität im Seegang Abschlußbericht
Söding, H.; Kröger, P.; Gerlach, E.
Hamburg Univ. Inst. für Schiffbau; Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, Koblenz
(BMVg-FBWT-82-6)
Standardmethoden der Bildverarbeitung
Teil 3: Numerische Bewertung von Reihenentwicklungen für die Zielklassifizierung. Abschlußbericht. Abschlußdatum: 25 Mai 1982
Standard methods of Image processing
Bohner, M.; Kazmierozak, H.; Schlifkowitz, U.
Forschungsinstitut für Informationsverarbeitung und Mustererkennung, Karlsruhe; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn, Rüstungshauptabteilung
(BMVg-FBWM-83-5)
Feldstudie über latente Staphylokokken und Streptokokken-Infektionen bei Truppenteilen Abschlußbericht. Abschlußdatum: 30.4.1979 Heymer, B.; Spanel, R.; Galle, J.; Oltersdonf, T; Hauck, R; Haferkamp, O.
Ulm Univ. Abt. Pathologie; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn, Dokumentationszentrum der Bundeswehr
(BMVg-FBWM-83-4)
Erprobung neuerer endekripo- und anästhesiologischer Erkenntnisse bei der künstlichen Ernährung Schwerverwundeter
3. Zwischenbericht. Abschlußdatum: 31.12.1982 Mosebach, K. O.; Caspari, R.; Stöckel, H.
Bonn Univ., Physiologisch-Chemisches Inst.; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
(BMVg-FBWT-84-3)
RASS, ein akustisch-elektromagnetisches Fernmeldesystem für die untere Atmosphäre
Abschlußbericht
Hinzegeter, H. (Hamburg Univ. Meteorologisches Inst.); Peters, G.; Timmermann, H.
Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
Weiterführende Untersuchungen zum Stauflügelprinzip
Forschungsbericht
Kleineidam, G.; Schechting, U. J.; Staufendiel, R.
Technische Hochschule Aachen, Lehrstuhl und Inst. für Luft- und Raumfahrt; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
Synthetisch erzeugte oder natürliche Sprache als Stimmwarnungen im Flugzeugcockpit
Eine Untersuchung zur Verständlichkeit und Akzeptanz Rothbauer, G.; Dams, C.; Gora, E.; Kaiser, F.
Technische Univ. München, Lehrstuhl für Psychologie;
Bundesministerium der Verteidigung Bonn
(BMVg-FBWM-84-2)
Entwicklung eines Untersuchungsverfahrens zur Entdeckung von Grenzwert- und Übergangshypertonikern bei der Bundeswehr
Abschlußbericht zum Vorhaben. Berichtszeitraum: 1980-82
Schneider, B. (ed.); Pröhl, J.; Zywietz, C.
Bundesministerium der Verteidigung, Bonn.
Dokumentationszentrum der Bundeswehr; Medizinische Hochschule Hannover, Inst. für Biometrie; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
(BMVg-FBWM-84-1)
Untersuchung der Eisen-, Folsäure- und Vitamin B 12 sowie der Thiamin- und Vitamin C Versorgung der jungen Männer beim Eintritt in die Bundeswehr und unter den Bedingungen der Truppenverpflegung
Zwischenbericht. Berichtszeitraum: 5 Dec 1978-1982
Kübler, W; Fink, A. H.
Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
Dokumentationszentrum der Bundeswehr Gießen Univ., Fachbereich 19 – Ernährungswissenschaften; Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
(BMVg-FBWM-82-5)
Persistenz von Francisella tuarensis und Yersinia pestis in Mitteleuropa nach aerogener Ausbreitung
Gutachten
Böhn, K. H.; Kunstyr, I.
Hohenheim Univ., Stuttgart. Inst. für Tiermedizin und Tierhygiene mit Tierklinik;
Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
Auslegung dünnwandiger Schalenstrukturen mit konzentrierten Krafteinleitungen. T.1.2
T.1: Auslegungsverfahren auf der Basis vereinfachter Schalentheorien und von Stabilitatsbetrachtungen. T.2: Berechnung von Detail- und Biegestörungsproblemen und Überprüfung von Näherungsmethoden mit der vollständigen technischen Schalentheorie. Veranstaltungsunterlagen zur Fachtagung Nr. F-3-312-520-1
Öry, H.; Fahlbusch, G.
Hochschule der Bundeswehr München, Neubiberg; Technische Hochschule Aachen, Lehrstuhl und Inst. für Leichtbau

in Wissenschaft & Frieden 1987-1: 1987-1

zurück vor