Dossier 68

9/11 und die Folgen

Zum 11. September dieses Jahres waren die Endlosschleifen auf den Fernsehbildschirmen wieder zu sehen: Ein Flugzeug kracht in eines der Hochhäuser des New Yorker World Trade Center, kurz darauf ein zweites. »9/11« ist zur Chiffre geworden für die Attentate in New York und Washington – und zur Rechtfertigung für Kriege, Einschränkungen von Bürgerrechten, Islamfeindlichkeit und vieles andere. Das Dossier in diesem Heft beleuchtet »9/11 und die Folgen«: Peter Strutynski untersucht den sicherheitspolitischen Aspekt, Ingar Solty beschreibt die politischen und wirtschaftlichen Folgen in den USA, Elke Steven macht eine Bilanz der Rechtsveränderungen im Bereich der »inneren Sicherheit« in Deutschland auf und Albert Fuchs hinterfragt die politisch-medialen Konstruktionen rund um 9/11.

Terrorismus   |